Erfahrungen & Bewertungen zu Timo Leukefeld

Energie. Intelligent. Verschwenden.

Nie wieder Kosten für Strom, Öl und Gas, dazu viel Platz für alle Familienmitglieder, eine eigene Tankstelle für das Elektro-Mobil? Unsere Energieautarken Gebäude sind das Ergebnis umfassenden und integralen Wissens um Energie, Autarkie und soziale Zusammenhänge. Sie sind die Basis für ein selbstbestimmtes Leben:

- machen Bewohner unabhängig
- eröffnen neue Perspektiven für Altersvorsorge und
- lukrative Geschäftsmodelle für Investoren.

Unsere Energieautarken Gebäude sind die ersten seriell konzipierten, energieautarken Häuser Europas. Sie versorgen sich selbst mit Wärme und liefern den Strom für Haushalt und Mobilität. Sie bauen auf den kostenfreien und krisensicheren Rohstoff Sonne: Photovoltaikmodule und Solarthermiekollektoren teilen sich Dachflächen und Balkonbrüstungen. Langzeitspeicher halten Wärme und Strom für die Nutzer vor. Die Gebäude werden so energieautark. Als wirtschaftlich sinnvoll erweist sich in der Praxis eine 70 bis 80 prozentige Autarkie. Die Energiekosten für Wärme und Strom liegen zudem etwa 70 Prozent unter einem typischen Passivhaus. Garagen und Parkplätze sind zudem mit Elektro-Zapfsäulen für E-Mobilität ausgestattet.

Ohne Solarthermie keine Energieautarkie

Dreh- und Angelpunkt der Energieautarken Häuser ist die Solarthermie. Sonnenwärme, hier über Kollektoren gewonnen, ist komplett und für längere Zeit speicherbar. Zudem ist ihr Ertrag im Winter pro Quadratmeter doppelt bis dreifach so hoch wie eine Photovoltaik-Anlage. Unsere Energieautarken Häuser machen sich das zu Nutze und decken über ihre Solarthermie-Anlage bis zu 70 Prozent ihres Jahreswärmebedarfs für Heizung und Warmwasser direkt aus der Sonne. Dabei verzichten sie darauf, wertvollen Strom in Wärme zu wandeln und zu verheizen.

Dies ist das grundlegende Prinzip für die Projektierung der Stromautarkie. Es trägt wesentlich dazu bei, den Verbrauch des Haushaltstroms signifikant zu senken: von circa 5.000 kWh/Jahr (durchschnittlicher Verbrauch einer vierköpfige Familie in Deutschland) auf unter 2.000 kWh/a.

Eine 8 kWp Photovoltaik-Anlage ist ausreichend, um den Strombedarf unseres Energieautarken Einfamilienhauses zu decken. Für mehr Flexibilität kann der gewonnene Strom in einem Energiespeicher (Akku) gelagert werden. So kann beispielsweise ein Elektromobil auch noch am Feierabend, das heißt wenn die Sonne gerade nicht scheint, mit eigenproduziertem Strom geladen werden.

Vernetzt Autark – Zum Nutzen der Allgemeinheit

Trotz der hohen energetischen Unabhängigkeit binden innovative Lösungen diese Häuser in das öffentliche Versorgungsnetz ein. Nicht, um Energie einzuspeisen, sondern: Sie stellen ihre Elektro- und Wärmespeicher regionalen Energieversorgern (EVU) zur Lagerung von Energieüberschüssen zur Verfügung. Dies gibt den EVU die Möglichkeit, ihre Windkraftanlagen konstanter zu betrieben und damit den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen. Darüber hinaus können sie die Energie so zu einem definierten Bezugspreis verkaufen, der günstiger für die Abnehmer ist, als beispielsweise die konventionelle Wärme, an die das Haus angeschlossen ist. So sind unsere Energieautarken Häuser in mehrfacher Hinsicht netzdienlich.