Es gibt wieder Fördermittel für Solarheizungen

08.07.2010 Gestern hat der Haushaltsausschuss des Bundestages die Sperrung der Mittel aus dem Marktanreizprogramm (MAP) aufgehoben. Viele Kunden hatten ihre Pläne für eine Solarheizung verschoben, weil immer unklarer wurde, ob die Mittel eventuell doch wieder fließen würden.

Wir haben uns geirrt, die Fördermittel gibt es nun doch wieder: Marktanreizprogramm ist durch den Haushaltsausschuss . Nicht alle Einzelheiten sind bekannt, aber so viel steht fest: auch die 115 Millionen im Topf werden bald ausgeschöpft sein. Im nächsten Jahr wird es weniger Geld geben. Zu rechnen ist daher mit einem flotten Andrang. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst: Anträge sollen ab 12. Juli wieder gestellt werden können. Am besten, Sie kramen die Telefonnummer von Ihrem zuständigen Fachberater hervor und sehen zu, dass Sie Ihr Stück von dem Kuchen abbekommen.

Ein Wort zur Intelligenz des politischen Verhaltens: Will man das Handwerk vernichten, muss man es anstellen wie in den vergangenen Monaten. Die Bürger (die sogenannten Endverbraucher) muss man nur gründlich verunsichern, damit sie vernünftige Entscheidungen vertagen. Wovon die Handwerker in der Zwischenzeit die Löhne ihrer Mitarbeiter bezahlen und den Mehrwert schaffen, der dann die nächsten Steuereinnahmen generiert - das muss man nur ebenso gründlich ignorieren.

Noch einmal in das Stammbuch der Politiker: Die Volkswirtschaft läuft rund, der Rubel rollt, die Steuereinnahmen fließen, wenn kluge Programme wie das MAP funktionieren - denn es schubst die Bürger, das Vernünftige lieber heute als morgen zu tun. Umgekehrt: Es geht auch ohne das MAP, denn Solarthermie (der Nutzklasse MX) rechnet sich auch ohne Fördermittel. Das Einzige, was man der Volkswirtschaft nicht antun darf: Rechts blinken und links abbiegen. Das haben Regierungen und Parlamente in den vergangenen Jahren so oft gemacht, dass die Bürger im Zweifel nichts tun - und abwarten, bis es mal wieder geradeaus geht.

Die Bürger kennen sich aus, sie wissen: Die Intelligenz der Politiker ist berechenbar, ihre Dummheit nicht. Nach den bahnbrechenden Forschungen des Prof. Querulix über das Menschentier und seine Welt verstehen wir auch den Sinn des Werkzeugs MAP in neuer Weise: "Zwei Dinge treiben die Menschentiere mit bestechender Intelligenz voran: Die Entwicklung ihrer Werkzeuge und die Dummheit, mit der sie diese anwenden." Ein anderer Weiser verriet dem Autor sein Rezept im Umgang mit Menschentieren: "Hätte ich zwischen einem dummen und einem bösartigen Bewerber zu entscheiden, ich würde stets das Böse wählen. Es setzt schon mal aus."

Kommentare

Keine Kommentare
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.