Höhere Preise für Energiekunden

15.02.2011 Kühle Rechner, die es bei der Arbeit am PC gern warm haben, verfolgen die Entwicklung der Ölpreise neuerdings wieder genauer. Tatsächlich steigen parallel dazu die Preise für Rohstoffe.

Kühle Rechner, die es bei der Arbeit am PC gern warm haben, verfolgen die Entwicklung der Ölpreise neuerdings wieder genauer. Tatsächlich steigen parallel dazu die Preise für Rohstoffe.

Wie es mit den Ölpreisen aussieht, kann man auf den Diagrammen der Tecson gut nachvollziehen. Hier finden Sie Rohölpreis und Heizölpreis seit 2008. Nach der weitgehend spekulativen Spitze im Jahr 2008 und dem anschließenden Sturz in die vertraute Tiefe von 40 Dollar ist eines deutlich abzulesen: ein stetiger Trend nach oben. Erinnern wir uns: Der Trend bezeichnet die - mehr oder weniger - gerade Linie quer durch Berg und Tal mehrerer Jahre.

Aufmerken müssen wir in der Branche wie unsere Kunden: Die Rohstoffpreise steigen mit dem Öl und unabhängig davon. Wieviel der Spekulation geschuldet ist und wieviel einem echten Bedarf entspricht, können wir hier nicht ermessen. Sicher ist, dass beispielsweise Kupfer in großen Mengen von China beansprucht wird. Nur wenn die chinesische und die indische Wirtschaft in eine Rezession verfielen, würden ihr Bedarf (vorübergehend) sinken.

Die Folge liegt auf der Hand: Für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen steigen die Materialeinstandskosten. Da im Markt ein scharfer Wettbewerb mit engen Gewinnmargen herrscht, haben die Hersteller wenig Spielraum, die Steigerungen selber zu verkraften: Die Steigerungen schlagen durch bis zum Kunden.

Hinzu kommt die allgemeine Rate der Preissteigerungen, d.h. Geld verliert seinen Wert schneller als in den letzten Jahren. Bauherren, die vor der Wahl zwischen Solarthermie und Photovoltaik stehen, sollten einen Blick auf den Vergleich werfen, der die Gewinne aus Sonnenstrom den Einsparungen gegenüberstellt, die mit Solarthermie erzielbar sind. Mehr darüber finden Sie im letzten Abschnitt unseres Beitrags Solarthermie kontra Photovoltaik, unten im letzten Absatz (mit Schaubild).

Fällt Ihre Wahl auf die Solarthermie, geben wir erneut zu bedenken: Auf höhere Fördermittel spekulieren - das kann man machen. Dann müsste man aber auch auf sinkende Rohstoff-, Öl- und Gaspreise spekulieren. Wir wünschen Ihnen Besonnenheit bei Ihrer Einschätzung.

Kommentare

Keine Kommentare
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.