junger Setzling mit Erdballen in alten Händen
junger Setzling mit Erdballen in Kinderhänden

 

nachhaltig -   auf längere zeit anhaltend und wirkend:
nachhaltiger ertrag des bodens wird nur erzielt, wenn der boden in gutem stand erhalten wird...

Grimm'sches Wörterbuch, 1854

Aufgewachsen in einer Revierförsterei im Greifensteinwald ist „Nachhaltigkeit“ für mich gelebte Realität. Neugierig, das Wesen des Waldes zu erforschen, pflanzte ich in „unserem“ Wald eigenhändig über 1.000 Bäume. Im Wald erfuhr ich viel über das Geheimnis eines ausgewogenen Gleichgewichts. Bäume und Pflanzen kommunizieren und sind vernetzt. Von diesem „Internet des Waldes“, lernte ich integral und in Zusammenhängen zu denken und zu handeln.

Für mich spannt sich der Bogen der Nachhaltigkeit daher weit. Mein Bestreben ist es durch kluges Verbinden unserer Möglichkeiten, ein erlebbares Mehr zu schaffen, ohne unsere Ressourcen zu verbrauchen. Das zeigt sich bei dem energieautarken Wohnen mit der Sonne als Energiequelle für Strom, Wärme und intelligente Mobilität; wie in meiner Stellung als Mittler zwischen Wissenschaft und dem ausführenden Handwerk.

Immer geht es darum, der nachfolgenden Generation ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge zu hinterlassen - wobei das eine nicht ohne das andere zu haben ist.

 

Timo Leukefeld (3 Jahre) wuchs in einer Försterei auf und bekam schon frühzeitig Kontakt mit gelebter Nachhaltigkeit.

hier: mit seiner Mutter, Revierförsterin Barbara Leukefeld