Intelligent
verschwenden

Intelligent
verschwenden

Thema Energie

Der Schlüssel zu einer neuen Ökologie

Intelligent verschwenden

Wir leben in einer Welt unbegrenzter Energien

Als „Energiebotschafter“ und Pionier für vernetzte Energieautarkie entwickle ich Gebäude, die sich selbst mit Strom, Wärme und Mobilität aus der Sonne versorgen. Sie machen ihre Bewohner vollständig unabhängig. Gleichzeitig stehen sie – durch Vernetzung – der Allgemeinheit zur Verfügung.

Sie sind Teil einer Transformation, die unsere Gesellschaft fundamental verändern wird. Meine Vision eines selbstbestimmten Lebens forme ich zu neuartigen Geschäftsmodellen für Banken, Energieversorger und Wohnungswirtschaft – und rufe zu intelligentem Verschwenden von Energie auf.

Copyright:  UNITI / Toni Hasselmann

Vortragstitel, eine Auswahl:

Intelligent Verschwenden – Durch einen neuen Umgang mit Energie zum selbstbestimmten Leben

New Energy – Warum wir in einer Welt der unbegrenzten Energien leben

Energiewende 4.0: vernetzte Energieautarkie – Neue Geschäftsmodelle für Wohnungswirtschaft, Energieversorger und Banken

Die andere Energie – Wie im Zusammenspiel von Vernetzung und Autarkie die Zukunft entsteht

Unabhängigkeit – jetzt: Steuerfreie Einsparungen sorgen für eine hohe Kaufkraft und sichern Wohlstand und Renten

Thema Energie

„Intelligent verschwenden“ – Neue Wege im Umgang mit Energie

Gebäude versorgen sich selbst mit Strom, Wärme und Mobilität aus der Sonne. Diese Energieautarkie verändert unsere Gesellschaft fundamental. Sie ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und neuartige Geschäftsmodelle.

Menschenrecht: Wohnen! Menschenrecht: Energie?

Vernetzte energieautarke Gebäude zeigen: es gibt keinen Ressourcenmangel, sondern Energie im Überfluss. Sie bringen uns weg von leidigem Verzicht und dem ökologisch schlechten Gewissen – hin zu befreitem Genießen und intelligentem Verschwenden.

Karikatur: Anne Lehmann

Thema Zukunft

Wie werden wir in Zukunft leben?

…war der Titel einer mehrteiligen TV-Serie. Als ihr Protagonist begab ich mich – gemeinsam mit seinem achtjährigen Sohn – auf abenteuerliche, wissenschaftliche Expeditionen. Rund um die Welt besuchten wir interessante Menschen und spannende Projekte.

In Zeiten des exponentiellen Fortschritts fragen wir uns: Wie werden zukünftig 10 Milliarden Menschen satt? Wie werden wir wohnen, uns fortbewegen und mit Energie versorgen?
Wie gehen wir mit den immer menschenähnlicheren Robotern um? Und: Wie finden wir die Balance zwischen analoger Gelassenheit und der Versklavung digitaler Ungeduld?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Wie werden wir in Zukunft leben

Mit meinem Entwurf einer neuen Wirtschaftsordnung rufe ich dazu auf, den tiefgreifenden Wandel gemeinsam zu gestalten.

Sie sind Teil einer Transformation, die unsere Gesellschaft fundamental verändern wird. Meine Vision eines selbstbestimmten Lebens forme ich zu neuartigen Geschäftsmodellen für Banken, Energieversorger und Wohnungswirtschaft – und rufe zu intelligentem Verschwenden von Energie auf.

Vortragstitel, eine Auswahl:

Wie werden wir in Zukunft leben: Wohnen, Energie, Verkehr, Nahrung und künstliche Intelligenz neu denken

Dumme Roboter und intelligente Bäume? Ausblick aus dem Maschinenraum

Die Zukunft liegt im Jetzt: Mobilität, Stadtentwicklung, Ernährung, Androiden – Visionen zu Produkten formen

Thema Zukunft

Dumme Roboter und intelligente Bäume? Ausblick aus dem Maschinenraum

Aus dem Spannungsfeld von Försterei, Schlosserwerkstatt und Maschinenbau eröffnen sich überraschende Perspektiven. Die Dynamik umfassender Transformationen zu lenken, bringt unsere Welt auf den richtigen Weg.

Es gibt keinen Ressourcenmangel, sondern eine Ökonomie des Überflusses

Der epochale Wandel unseres Wirtschaftssystems bringt eine Ökonomie des Überflusses. Technologische Umwälzungen reduzieren Kosten. Knappheit war gestern.

Zeichner: Volker Voigt

Filmbeiträge mit Keynote Speaker Timo Leukefeld

Referenzen:

Zukunft und Nachhaltigkeit: Das waren die beiden großen Themen auf dem diesjährigen SES ASTRA Forum in München, zu dem ASTRA Deutschland Geschäftsführer Christoph Mühleib seine Gäste aus der deutschen Fernsehlandschaft herzlich begrüßte. Die Vertreter der Medienbranche trafen sich nachmittags in der Münchener Villa Flora, um sich gemeinsam über Innovationen und Zukunftsthemen in der Mediendistribution zu unterhalten. Den Auftakt machte für uns Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld, der in seinem Vortrag der Frage nachging: Wie werden wir in Zukunft leben? Als faszinierendes Modell stellte er die Null-Grenzkosten-Gesellschaft vor, “eine Ökonomie des Überflusses, die die auf Knappheit begründete ablöst.” Als gelungenen Abschluss gab Prof. Leukefeld unserem Publikum noch als persönlichen Rat mit: Sich auf die Chancen neuer Technologien konzentrieren anstatt die Risiken in den Vordergrund zu stellen. Denn die Grenzen des Machbaren liegen allein in der eigenen Vorstellungskraft. Ganz sicher wird dieser Auftritt allen Gästen in bester Erinnerung bleiben. Wir haben viel positives Feedback bekommen und können nur empfehlen; holen Sie sich Herrn Prof. Leukefeld, wenn Sie Ihren Gästen mal Dinge aus einer anderen Perspektive zeigen wollen und den Anspruch haben, dass jeder für sich eine kleine Erkenntnis mit nach Hause nimmt.

Herrn Leukefeld gelingt es umgehend, die Zuhörer von namhaften Industrieunternehmen, Stadtwerken und Netzbetreibern für die aktuellen Fragenstellungen aus der Energiebranche zu begeistern. Mit seinen vorgetragenen Beispielen geht er in neue Lösungen für neue Geschäftsmodelle und mit seiner frischen und pointierten Vortragsart schafft es das Publikum gleichzeitig zum Nachdenken zu bewegen. Ein sehr eindrucksvoller Vortrag. Aussagen der Teilnehmer: - Ein ausgezeichneter Vortrag - Der beste Vortrag seit vielen Jahren - Die aktuelle Situation Energiemarkt, Energiewende und mögliche neue - Geschäftsfälle genau auf den Punkt gebracht.

Kurzweilig und professionell – Prof. Leukefeld ist einer dieser Referenten, die nicht nur reden, sondern dabei auch etwas zu sagen haben. Mit einer Mischung aus fachlicher Kompetenz, Redegewandtheit und Humor trifft er bei den Zuhörern auf offene Ohren. Er schafft in seinen Vorträgen eine exzellente Verbindung zwischen den komplexen Themen des heutigen und zukünftigen Energiezeitalters, ohne sich dabei in abstrakten Zukunftsvisionen zu verlieren. Seine Inhalte sind verständlich und den Tatsachen ins Auge blickend. Wir durften uns davon bereits mehrfach auf unseren Veranstaltungen überzeugen.

Timo Leukefeld fesselt sein Auditorium mit einer Mischung aus Inhalt und Emotion, die ziemlich einzigartig ist. Da kommt der Praktiker genauso durch, wie der Akademiker und das Ganze in direkter und auch durchaus unterhaltsamer Sprache. Für uns als "Leute vom Fach" erfrischend und mit einem Spektrum an umsetzbaren Ideen. Gleich nach dem Vortrag, auf den eine angeregte Diskussion folgte, wollten die meisten von uns sofort mit der Umsetzung beginnen. Begeistert.

…mit neuen Modellen das
Alte überflüssig machen.

In meinen Werkstätten überführe ich meine Vision vernetzter energieautarker Gebäude in die Praxis. Ich zeige ihre gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Chancen im Zusammenhang mit Wohnen, Energieversorgung und Mobilität. Daraus entstehen neue lukrative Geschäftsmodelle für Banken, Wohnungswirtschaft und Energieversorger.

Meine Werkstätten richten sich an Ihr gesamtes Team, an die Geschäftsleitung, Vorstände und den Aufsichtsrat. Unser Energieautarkes Haus in Freiberg steht Ihnen offen.

Timo Leukefeld

nach R. Buckminster Fuller

Vor Ort erleben Sie gelebte Unabhängigkeit: Auf einem Rundgang zeigen wir Ihnen sämtliche Details – vom Keller (Energiespeicher) bis zum Dach (Kollektoren und PV-Anlage), bieten Ihnen Einsicht in unsere Messwerte und genießen gemeinsam echten, köstlichen Solarkaffee.

Moderation

Schon 100mal gehört? Bei mir nicht!

Mit meinen fundierten Fachkenntnissen und langjährigen Erfahrungen vertiefe ich Themen – so unterhaltsam wie spannend – und beleuchte sie von verschiedenen Seiten. Dieses Zusammenspiel von Detailbetrachtung und Perspektivwechsel sorgt für so informative wie unterhaltsame Gesprächsrunden und nicht selten für erstaunliche Einsichten.

Timo Leukefeld

Foto: Coburger Designforum Oberfranken e.V.

Nachhaltigkeitskonferenz 2018

„Lieber Herr Prof. Leukefeld, herzlichen Dank für Ihre erneute souveräne, grandiose Moderation der Sächsischen Nachhaltigkeitskonferenz! Besser geht es nicht!“ Dr. oec. habil. Dieter Füsslein Sächsische Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft e.V.

Timo Leukefeld

v.l.n.r. Preisträger Hannes Jaenicke I Preisträger Du Shaozhong
Dr. oec.habl. Füsslein I Moderator Timo Leukefeld
Foto: Mark Frost